Sehr geehrte Damen und Herren,

Im folgenden Hygienekonzept werden die Maßnahmen
und Regeln beschrieben, welche für die Sportler/Innen der Tauchsportabteilung der TSG Kirchhellen e.V. gelten, um eine Ansteckung mit dem Corona-Virus beim Training zu vermeiden.
Diese sind für alle Sportler/Innen verpflichtend.
Bei Fragen und Problemen ist der Vorstand der TSG Kirchhellen e.V. zu kontaktieren. 
Dieses Konzept richtet sich nach dem Merkblatt 5 der Bottroper Sport- und Bäderbetriebe mit dem Stand: 12.08.2020
Sowie Richtlinien des Landes NRW, des DOSB und des VDST Germany, Stand: 06.07.2020
Änderungen, die sich aufgrund von aktuellen Bestimmungen ergeben, werden dementsprechend angepasst und bekannt gegeben.

Allgemein:

  • Der gesamt TSG stellt einen Corona Schutzbeauftragten und benennt diesen namentlich,
    dies ist verbindlich laut Merkblatt 5 Stand: 12.05.2020 der Stadt Bottrop
     (ein Schutzbeauftragter per Abteilung ist laut Geschäftsführer der TSG Kirchhellen nicht notwendig)
  • Zur besseren Einhaltung der 1,5 m Mindestabstandvorgaben wird die Anzahl an Sportlern im Hallenbad auf die immer aktuelle Anzahl der Teilnehmer/Innen (Auflage der Stadt Bottrop, wird von der Stadt bekannt gegeben) oder vom VDST siehe Punkt Trainingsdurchführung, begrenzt.
    Änderungen werden von der Stadt Bottrop an die Tauchsportabteilung des TSG Kirchhellen e.V. schriftlich bekannt gegeben / Änderungen vom VDST werden von der Tauchsportabteilung umgesetzt und bekannt gegeben.
  • Das Training findet auf eigene Verantwortung der einzelnen Teilnehmer statt.
    Die Vereinsmitglieder / Sportler sind für die Einhaltung der Regeln im Hygienekonzept selbst verantwortlich.
  • Sollten bei einem Vereinsmitglied oder innerhalb dessen Haushalt Krankheitssymptome auftreten, nimmt das Vereinsmitglied nicht am Training teil.
  • Nach einem positiven Coronavirus-Test eines Vereinsmitglieds oder innerhalb dessen Haushalt nimmt das Vereinsmitglied 14 Tage lang nicht am Trainingsbetrieb teil.
  • Die Trainer/Innen führen Anwesenheitslisten, um etwaige Infektionsketten besser nachverfolgen zu können. Hierfür werden die Teilnehmerlisten bei jedem Training der Tauchsportabteilung ausgelegt,
    in die sich die Teilnehmer eigens bei jeder Trainingsteilnahme eintragen (Muster als Anlage anbei).
  • Desinfektionsmittel wird vom Gesamt-Verein zur Verfügung gestellt.
    Dieses steht im Schwimmbad im Eingangsbereich bereit.
  • Zuschauer sind beim Training in der Halle nicht gestattet.
  • Ein Probetraining ist vorab beim Spartenleiter bzw. Trainer/In anzumelden.
    Die Kontaktdaten der Person (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail) werden aufgenommen,
    um im Falle einer Ansteckung die Infektionskette verfolgen zu können.
  • Lüften, da in den Sporthallen/Indoor-Sportstätten regelmäßige und intensiv gelüftet werden soll, um einen kontinuierlicher Luftaustausch zu gewährleisten, bitten wir die Stadt Bottrop um Sicherstellung.
  • Hygieneregeln: Häufiges Händewaschen, Einhaltung der Nies- und Hustenetikette; zusätzlich stehen den Teilnehmern beim Betreten und Verlassen des Hallenbades eine Gelegenheit zur Händedesinfektion zur Verfügung.
    Zusätzlich sollten vor und nach der sportlichen Aktivität, in den geschlossenen Räumen, von den Teilnehmern eine Mund-Nase-Masken getragen werden.
  • Wir bitten die Bottroper Sport- und Bäderbetriebe:
    Flächen wie Türklinken, die von vielen Personen in kurzer Zeit genutzt werden,
    konsequent und regelmäßig zu desinfizieren.
    Zudem ist eine Reinigung der Sanitärräume und die Bereitstellung von Seife und Handdesinfektions-mittel sicherzustellen

Organisation, An- und Abreise

  • Das Training kann nach Ermessen des Trainers durchgeführt werden.
    Hier gibt es keine Begrenzung der Teilnehmeranzahl.
  • Über die vorhandene WhatsApp-Gruppe können sich die Trainingsteilnehmer vorab anmelden, dies wird durch den Trainer/Innen / Sportwart/In weiter kommuniziert (Steuerung der Gruppengröße).
    Es gilt das Prinzip „first comes first serves“.
    Individuelle Absprachen in den Trainingsgruppen sind möglich, sofern alle Teilnehmer damit einverstanden sind und diese nicht dem Hygienekonzept entgegenwirken. 
  • Die Sportler reisen möglichst zu Fuß, mit dem Fahrrad oder in privaten PKW einzeln
    (Ausnahme Familien) zum Training an und ab.
  • Das Schwimmbad wird über den Haupteingang betreten und über diesen auch wieder verlassen, soweit es von Seiten der Stadt Bottrop keine Einwände (z.B. Einbahnstraßenprinzip) gibt,
    es wird darauf geachtet, den Abstand zwischen den Personen zu gewährleisten.  
  • Nach dem Eintreffen waschen oder desinfizieren sich die Trainingsteilnehmer/Innen gründlich die Hände und achten auf den Mindestabstand von 1,5 m. 
  • Beim Betreten und Verlassen des Hallenbades (im Vorraum und in den Umkleidekabinen) muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

Umkleiden – und Duschen

  • Die Nutzung der Umkleiden und Duschen sind laut Aussage des Bottroper Sport- und Bäderbetriebes erlaubt.
  • Die Teilnehmer nutzen die Einzelumkleiden, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren und die Abstandsregeln von 1,5 Meter zu gewährleisten.
  • Die Duschen dürfen unter Einhaltung und Wahrung des Mindestabstandes
    von 1,50 Meter vor und nach dem Training genutzt werden.
  • Beim Betreten der Duschen darf die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden,
    diese wird so verstaut das sie nicht nass werden und keine Berührungspunkte mit anderen Trainingsteilnehmern hat (Beutel / Dose / Tasche etc.)
  • In der Halle ist der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten.
  • Nach dem Training und dem Duschen ist die Mund-Nase-Bedeckung wieder anzulegen.
  • nach dem Training ist das Gebäude zügig zu verlassen, um dem BSBB eine ausreichende Zeit zur Desinfektion zu ermöglichen

Trainingsdurchführung: 

  • Die Trainingshalle soll während des Trainings gut gelüftet werden
  • Die ABC-Ausrüstung muss außerhalb der Aktivität sicher in der Tasche verwahrt werden und darf erst zum Training Start aus der Tasche genommen werden, eine Zwischenlagerung auf Bänke, dem Boden ist zu vermeiden.
  • Es wird kein überlastender Sport stattfinden, d.h. er muss deutlich unterhalb der maximalen Leistungsgrenzen bleiben
  • Die Trainingsgruppen werden so gestaltet, dass der Mindestabstand zwischen den Sporttreibenden von 3 m an der Wasseroberfläche immer eingehalten werden kann.
    (Bei Bedarf startet ein Teil der Gruppe im Flachwasser, ein Teil der Gruppe im tiefen Teil des Beckens, ggf. kann eine dritte Gruppe in Übergangsbereich von Flachwasser zum Tiefen starten)
  • Ein Aufenthalt an der Start- und Wendeblöcken sollte minimiert werden und ist nur für eine Person zulässig, da ansonsten der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann.
  • Trainingsinhalte sollten nur Übungen ohne Körperkontakt beinhalten,
    diese werden mit Abstand durchführgeführt
  • Partnerübungen/Rettungsübungen gerade mit Austausch der Atemregler untereinander sind untersagt und werden bis auf Weiters nicht stattfinden
  • In Abhängigkeit der verfügbaren Bahnen muss eine maximale Teilnehmerzahl pro Trainingsgruppe festgelegt werden, um den Sicherheitsabstand jeweils einhalten zu können
    (4 Bahnen a´ 3 Teilnehmer = 12 Personen im Becken) plus Trainer/Innen
  • Überschneidungen von Trainingsgruppen im Eingangs- und Ausgangsbereich sollten durch exakte Terminvergabe vermieden werden, wir bitten die Stadt Bottrop dies zu berücksichtige
  • Ein Aufschwimmen und somit ein Körperkontakt ist zu vermeiden, ein Abstand von 3m auf der Bahn soll von den Teilnehmern eingehalten werden
  • Im Falle einer akuten COVID-19 Erkrankung erlischt die Tauch- und Sporttauglichkeit unmittelbar
  • Nach jeder COVID-19 Erkrankung ist zur Frage der Tauchtauglichkeit ein/ eine erfahrener/ erfahrene Taucherarzt/-ärztin und zur Sporttauglichkeit ein/eine erfahrener/erfahrene Sportmediziner/In zur weiteren Entscheidung zu kontaktieren

Achtung wir müssen sensibel bleiben und Risiken weiterhin vermeiden

Vorstand der Tauchsportabteilung der
TSG Kirchellen e.V.